Das Geheimrezept

Schweizer Fichte statt artengeschütztes Ebenholz für die Geige. ETH-Forscher haben eine Lösung gefunden, heimische Hölzer zu pressen, damit sie hart wie Ebenholz werden.

Die heilende Kraft der Musik, SRF/Einstein

Musik aktiviert viele Bereiche des Gehirns. Sie weckt Erinnerungen und Emotionen. Musik hilft unter anderem Schlaganfall-Patienten, ihr beschädigtes Sprachzentrum wieder zu reanimieren. Musik weckt auch die Seele von Demenzkranken und bringt deren Körper in Schwung. Im Tanzcafé in Zürich-Oerlikon werden…

Warum wir Vorurteile brauchen, SRF/Einstein

Täglich prasseln unzählige Reize und Informationen auf uns ein. Im Unterbewusstsein sortieren und kategorisieren wir die Reizflut – und die Signale, die jeder Mensch automatisch aussendet. Wir urteilen also aufgrund von Vorurteilen. Auch wenn wir damit häufig falsch liegen, ohne…

Verkehrsachse Gotthard, SRF/Einstein

Mit der Fertigstellung des Gotthard-Basistunnels und des Ceneri-Tunnels soll die Flachbahn zwischen Genua und Rotterdam endlich Realität werden. Ein Traum für internationale Spediteure. Doch wird sich der Güterverkehr am Gotthard wirklich gegen den Personenverkehr durchsetzen können? Oder obsiegt am Ende…

Die Geburt in der Tiefgarage

Ein Kind soll in der Zürcher Privatklinik Hirslanden zur Welt kommen. Das tut es auch, allerdings in der Tiefgarage. Das Trauma lässt die Eltern auch zwei Jahre später nicht los.

Steuervogt ohne Gnade, Beobachter TV

Eine Anästhesie-Ärztin ist seit Jahren depressiv und fühlt sich deshalb ausser Stande, ihre administrativen Angelegen-heiten zu bewältigen. Weil sie keine Steuererklärung ein-reichte, veranlagte das Steueramt sie Jahr für Jahr. Ohne weitere Abklärungen erhöhte das Amt die Steuerschätzung-en auf bis zu…

Wenn der Steuervogt zuschlägt, Beobachter TV

Ein 41-jähriger Hilfsarbeiter hat noch nie eine Steuererklärung eingereicht. Der Legastheniker ist vom Papierkrieg überfordert. Die Steuerbehörden schätzten daraufhin sein steuerbares Einkommen jahrelang viel zu hoch ein – über Jahre hat der 41-Jährige mehre Hunderttausend Franken zu viel bezahlt. Nun…